Die Rechte eines Reisenden

<strong>Das Recht eines Reisenden bei Flugverspätung</strong>

Europäische Flughäfen sind aufgrund der Wartezeit berüchtigt. Jeder fünfte Flug auf dem Kontinent verspätet sich um mehr als 15 Minuten. In Frankfurt am Main starten sogar nur zwei von drei Flügen pünktlich. Die meisten Reisenden unternehmen meistens nichts dagegen, obwohl ihnen nach der EU-Fluggastverordnung eine Entschädigung bei Flugverspätung ausgezahlt werden kann. Quelle: www.reise-recht-wiki.de

Linienflüge

Sollte der Linienflug annulliert werden oder der Reisende aufgrund einer Überbuchung am Airport feststecken, hat dieser das Recht auf eine Entschädigung bei Flugverspätung. Je nach Zeit erhöht sich die Entschädigungssumme – nach 2 Stunden stehen dem Reisenden bei Kurzstreckenflügen 250 Euro zu, ab 3 Stunden 400 Euro und ab vier Stunden 600 Euro.

Bei Mittelstreckenflügen bis 3500 Kilometer hingegen kann der Reisende erst nach drei Stunden, bei Langstrecken nach vier Stunden Entschädigung fordern. Zudem hat die Person dann auch einen Anspruch auf Verpflegung und Übernachtung. Sollte die Wartezeit länger als fünf Stunden betragen, kann die Reise abgesagt werden. Die entstandenen Flugkosten sind innerhalb einer Woche zurückzuzahlen.

Diese Rechte gelten nicht nur innerhalb der Europäischen Union, sondern auch bei Flügen von einem Drittland in die EU. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Fluglinie ihren Sitz innerhalb der EU hat. Schäden werden außerdem nur bis zu einem Betrag von bis zu 4300 Euro ersetzt. Beim durchsetzen der Rechte, hilft der Reiserecht Rechtsanwalt.

<u>Keine Entschädigung bei Flugverspätung, wenn dieser nicht schuldhaft verursacht wurde</u>

Dem Reisenden steht kein Anspruch auf Entschädigung zu, wenn die Airline die Flugverspätung nicht schuldhaft verursacht hat, beispielsweise wegen Eisregen und Schnee.
Auch wenn Defekte bei Maschinen kurzfristig aufgetreten sind, gilt dasselbe, jedoch muss die Fluggesellschaft die Flieger gewissenhaft behandelt haben.

Pauschalreisen

Ab der fünften Wartestunde am Flughafen haben Pauschalreisende einen Anspruch auf Entschädigung. Fällt eine Pauschalreise unter der genannten Bedingung aus, so kann der Reiseveranstalter den Vertrag kündigen. Sollte die Reise sich unter der gleichen Bedingung um bis zu drei Tage verschieben, so hat der Reisende nicht das Recht kostenlos zu stornieren. Ihm steht nur eine Preisminderung zu.

Posted in Recht & Sicherheit, Reise & Tourismus

Comments are currently closed.