Onyx als Schmuckstein

Der Onyx ist aufgrund seiner außergewöhnlichen Farbe ein ganz besonderer Schmuckstein. Die häufigste und heutzutage beliebteste Art des Steines ist der schwarze Onyx. Die meisten Menschen wissen allerdings nicht, dass Onyx auch in unzähligen anderen Farben vorkommt. Ein weiteres Merkmal des Onyx, das man den meisten geschliffenen Schmucksteinen nicht ansieht, ist seine einzigartige zweifarbige Musterung. Meist sind schwarze und weiße Schichten in faszinierenden Mustern übereinander gelagert. Aber auch hier kommen andere Farben vor. Eine häufige Variante ist der sogenannte Sardonyx, der weiße und braune Schichten aufweist.

Onyx wird seit vielen Jahren als Schmuckstein verwendet. Der Name dieses Edelsteins stammt von den Griechen und Römern, die bereits Onyx-Schmuck herstellten. Er kommt vom griechischen Wort für Klaue oder Fingernagel. Aber auch schon vorher wurden Gebrauchsgegenstände und Schmuckstücke aus Onyx hergestellt. Die alten Ägypter benutzten Onyx seit dem vierten Jahrtausend v. Chr. zur Herstellung von Schalen und Schüsseln. Zudem entstanden in dieser Zeit bereits Gemmen und Kameen, die besonders Halsketten zierten. Für diese Technik, Edelsteine zu bearbeiten, eignet sich Onyx besonders gut. Bei einer Gemme wird das Bild in den Stein gehauen, während bei einer Kamee das Bild aus dem Stein hervorragt und der Hintergrund abgetragen wird. Durch seine verschiedenfarbigen Lagen sind die Bilder im Onyx besonders gut erkennbar.

Der schwarze Onyx wird heute aus der Onyx-Familie am häufigsten verwendet. Sein tiefschwarzer Glanz gibt ihm ein dramatisches Aussehen. Silberschmuck, der mit schwarzem Onyx besetzt ist, sieht oft sehr klassisch und elegant aus. Besonders an Ohrringen und Ketten sehen facettiert geschliffene Onyxe edel und elegant aus. Auch für Männer hat der Onyx etwas zu bieten: Manschettenknöpfe für besondere Anlässe werden aus diesem Edelstein hergestellt.

Tags: ,

Posted in Lifestyle & Mode

Comments are currently closed.