Macs sind nicht automatisch vor Gefahren sicher

Was früher galt, ist heute längst keine Gewissheit mehr. Früher war man als Mac-User vor Angriffen aus dem Cyberspace absolut sicher. Am komplexen  Betriebssystem lag es aber nicht. Es war vielmehr so, dass es zu wenig  Mac-User gab. So lohnte sich der Aufwand für die Hacker nicht, ihre teure Arbeitszeit in die Entwicklung von Mac-Viren, Mac-Würmen oder Mac-Trojanern zu stecken. Die Rückkehr von Steve Jobs zu Apple und der danach einsetzende Siegeszug der Macs änderte dies.

Macs sind heute keine Nischenprodukte mehr für die Grafik- und Layout-Abteilungen im Keller der Verlage und Agenturen. Macs befinden sich heute fast genauso häufig auf privaten Schreibtischen und  in Firmennetzwerkern wie PCs. Dadurch ist eine völlig neue Situation entstanden. Für die Cyberkriminellen lohnt es sich nun sehr wohl, Schädlinge für das Mac-Betriebssystem zu entwickeln. Und sie tun es mehr und mehr. Und so stellen immer häufiger Mac-User erstaunt fest, dass ihr Mac verseucht ist und sie Opfer von Kriminellen geworden sind.

Aber das muss gar nicht sein. Denn es gibt eine Software, die vor Viren schützt. Diese Software stammt aus dem Hause Trend Micro. Trend Micro bietet seit 25 Jahren Sicherheitssoftware und Antivirenscanner an. Die Sicherheitssoftware für den Privatuser heißt Titanium und leistet beinahe titanisches.

Wichtigste Bestandteile sind der Schutz vor Viren, Würmern und Trojanern. Damit wird der Mac geschützt vor fiesen Infektionen. Spyware, gelangt über Links auf Websites auf den Rechner. Titanium erkennt solche gefährlichen Websites, egal ob in E-Mails, oder in sozialen Netzwerken oder auch in Instant Messages , sperrt sie und/oder warnt den Benutzer. Das bedeutet, dass man nicht mehr unbedarft in die Falle tappt, indem man auf irgendeinen Link klickt, woraufhin unbemerkt Spyware heruntergeladen und  ebenso unbemerkt installiert wird. Was dann passieren kann, lesen und hören wir täglich in den Medien.

Titanium schützt außerdem vor Identitätsdiebstahl indem es Phishing-Spam-Mails erkennt. Man soll es nicht glauben, aber es gibt immer wieder Leute, die völlig unbedarft und naiv Informationen an vermeintliche Autoritäten preisgeben. Unverständlicherweise geben sie dabei alle Online-Banking-Daten preis und tragen sogar iTANS in das Phishing-Formular ein.  Wenn man sie danach befragt, sind sie selbst völlig erstaunt und können ihr Verhalten nicht schlüssig erklären. Titanium schützt den Anwender vor solchen Ausfällen und bewahrt ihn somit vor Schlimmerem .

Titanium würde nicht Titanium heißen, wenn es den User nicht auch vor bösartigen Links in Suchergebnissen bewahren würde. Für die Jüngsten können mit der wirkungsvollen Kindersicherung der Internetzugriff gesteuert sowie Filter gesetzt werden.

Durch Titanium Internet Security wird der Mac-User und seine Familie wirkungsvoll vor Schadsoftware,  vor bösartigen Links und Bedrohungen aus den sozialen Netzen wirkungsvoll geschützt. Eine kostenlose Testversion kann heruntergeladen und installiert werden.

Posted in Computer & Internet

Comments are currently closed.