Hypnose, eine Ausbildung fürs Leben

Hypnose, eine Ausbildung fürs Leben
Hypnose ist eine Art Trance, die sicherlich jeder von uns schon einmal erlebt hat. Wir sind auf der Uni, in einem Meeting, sitzen an einem Tisch zuhause mit der Familie und sind total Geistesabwesend, träumen dabei vielleicht gerade von fernen Stränden. Aber wozu soll man denn jetzt Hypnose lernen?
Man kann Hypnose lernen um anderen Menschen in eine andere Bewusstseinsebene zu bringen und ihren Problemen in tieferen Sphären auf den Grund gehen zu können, um dort vielleicht Blockaden oder andere tiefsitzende Probleme loszulösen und verschwinden zu lassen. Bei einer Hypnoseausbildung werden verschiedene Aspekte berücksichtigt und gelernt um den Patienten stressfrei in einen solchen Zustand hinein, aber vor allem auch wieder heraus zu bekommen, ohne etwaige Schäden zu verursachen. In der Ausbildung Hypnose soll die generelle Technik der Hypnose beigebracht werden. Wie die Hypnose sicher eingeleitet werden kann, wie unterschiedliche Trance-Tiefen erzeugt werden können, außerdem soll Hypnose praktisch erlebt werden und auch unter dem Experiment der Selbsthypnose sollen Erfahrungen gesammelt werden.
Die Ausbildungsplätze sind in einer Hypnose Schule meist sehr begrenzt, da die Ausbildner bei der Ausbildung Hypnose auf eine individuelle und somit qualitativ Hochwertige Betreuung setzen.
Die Frage drängt sich natürlich auf, wer von so einer Hypnoseausbildung denn profitieren würde und für wen so etwas geeignet ist. Grundsätzlich können alle, die in gesundheitsbasierten Berufen arbeiten, wie Ärzte, Psychologen, Lebensberater, Diplomkrankenschwestern, Dipolompsychologen oder Fitnesscoaches, aber auch alle die Interesse haben ihren eigenen Horizont zu erweitern Hypnose lernen, um bei Patienten eine Behandlungsmethode mehr im Repertoire zu haben.
Die Absolventen einer Hypnose Schule sind in der Lage, Patienten in eine Hypnose zu versetzen und diese auch sicher wieder daraus zu erwecken.
Es gibt verschiedene Stadien die bei einer Hypnoseausbildung gemeistert werden sollten. Zum einen wäre das die normale Hypnose, die Blitzhypnose, Showhypnose und zu guter letzt der Hypnosecoach um auch andere unterrichten zu können. Das ganze kann in einer knappen Woche (ca. 10 Tage) gemacht und bestanden werden.
Es sollte jedoch bedacht werden, dass ein guter Hypnotiseur auch viel Übung und Praxis benötigt, um seine Klienten in einen so tiefen, gleichzeitig aber auch stabilen Bewusstseinszustand zu bringen, um die ganzen Lasten, die sich im Leben auf der Seele abgelagert haben, freizulegen und zu beheben.

Posted in Allgemein

Comments are currently closed.